Lebenslauf

Bodo Löttgen

(*1959 in Elsenroth)

Wohnort: Nürnbrecht.

Beruf: Vorsitzender der CDU-Fraktion im
Landtag Nordrhein-Westfalen, Kriminalhauptkommissar a.D.,
Diplom-Verwaltungswirt (FH).

Mitglied des Aufsichtsrates der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA seit 25. November 2019.

Weitere Mandate nach § 125 Abs. 1 Satz 5 AktG bzw. § 285 Nr. 10 HGB: keine.

Weitere Angaben:

Nach dem Abitur absolvierte Bodo Löttgen von 1979 bis 1981 eine Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten bei der nordrhein-westfälischen Schutzpolizei. Sein anschließendes Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Köln hat er 1984 als Diplom-Verwaltungswirt abgeschlossen. Danach war er bis Mai 2005 beim Bundeskriminalamt tätig, zuletzt als Kriminalhauptkommissar.

Seit 1999 ist Bodo Löttgen Mitglied der CDU. Er betätigt sich seither zunächst kommunalpolitisch und später dann auch auf Landesebene, namentlich als Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen (von Juni 2005 bis März 2012, danach wieder ab Juni 2017). Seitdem er erstmals in den Landtag gewählt wurde (mithin ab Mai 2005), ist er beim Bundeskriminalamt ohne Bezüge beurlaubt.

Zwischen Juni 2012 und Juli 2017 war Bodo Löttgen Generalsekretär des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der CDU, seither ist er Mitglied des CDU-Landesvorstands.

Seit 29. Juni 2017 ist er zudem Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen.

Weitere wesentliche politische Ämter bzw. Funktionen von Bodo Löttgen im Überblick:

1999 bis 2010 Mitglied im Rat der Gemeinde Nümbrecht.

November 2002 bis November 2007 Vorsitzender des Gemeindeverbandes Nümbrecht der CDU.

November 2005 bis Dezember 2015 stellvertretender Vorsitzender der CDU Oberbergischer Kreis.

Mai 2006 bis Oktober 2011 Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Oberbergischer Kreis.

August 2009 bis Juni 2014 Mitglied im Kreistag des Oberbergischen Kreises.

Seit November 2015 Beisitzer im Bezirksvorstand der CDU Bergisches Land.

Bodo Löttgen engagiert sich zudem in verschiedenen gemeinnützigen Vereinen. Er war hierbei unter anderem von Juni 2007 bis Juni 2013 Vorsitzender des Kreissportbund Oberberg e.V..