Lebenslauf

Dr. Werner Müller (Stellvertretender Vorsitzender)

Dr. Werner Müller (*1946 in Essen)
Wohnort: Mülheim a. d. Ruhr.
Beruf: Bundeswirtschaftsminister a.D.

Mitglied des Aufsichtsrates der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA seit 27. November 2014.

Weitere Mandate nach § 125 Abs. 1 Satz 5 AktG bzw. § 285 Nr. 10 HGB:

  • in gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten:keine
  • in vergleichbaren in- oder ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen als (i) Mitglied des Aufsichtsrates der Contilia GmbH in Essen und (ii) Mitglied des Verwaltungsrates der Stadler Rail AG in Bussnang, Schweiz.

Weitere Angaben:

Werner Müller hat ab 1965 Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim sowie Philosophie und Linguistik in Duisburg und Bremen studiert.

Von 1970 bis 1972 war der Diplom-Volkswirt und promovierte Sprachwissenschaftler zunächst als Dozent für Wirtschaftsmathematik und Statistik an der Fachhochschule Ludwigshafen tätig, außerdem hatte er Lehraufträge der Universitäten Mannheim und Regensburg.

Von 1973 bis 1980 war Dr. Werner Müller bei der RWE AG tätig, zuletzt als Referatsleiter Marktforschung.

1980 wechselte er zur VEBA AG (Leiter Energiestab und später Generalbevollmächtigter).

Ab 1992 war er bei der VEBA-Tochter Kraftwerke Ruhr AG als Vorstand für den Energieeinkauf, Energieverkauf, Fernwärme und Entsorgungswirtschaft/Müllverbrennung zuständig.

Nach seinem Ausscheiden 1997 arbeitete er als selbständiger Industrieberater.

Von 1998 bis 2002 war er parteiloser Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, 1999 fungierte er kurzzeitig auch als Bundesfinanzminister.

2003 wechselte Dr. Werner Müller zurück in die Wirtschaft und war bis 2007 Vorstandsvorsitzender der Ruhrkohle AG (RAG). Im Zuge der Neustrukturierung der RAG und im Zusammenhang mit der Gründung der RAG-Stiftung 2007 wurde Dr. Werner Müller erster Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG, die er bis Ende 2008 leitete.

Von 2005 bis 2010 war er Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Bahn AG, im Vorstand der RAG-Stiftung war er vom Ende 2012 bis Mai 2018 bestellt.

Seit dem 05. März 2018 ist er Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der Evonik Industries AG in Essen.