Prognoseänderung für das Geschäftsjahr 2021/2022

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Prognoseänderung für das Geschäftsjahr 2021/2022

02.06.2022 / 15:14 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Borussia Dortmund hat am 25.02.2022 (siehe Ad-hoc Mitteilung vom gleichen Tage) die Prognose eines Jahresfehlbetrags im Konzern für das Geschäftsjahr 2021/2022 in Höhe von € 17,0 – 24,0 Mio. veröffentlicht.

Diese Prognose kann nicht mehr aufrechterhalten werden.

Borussia Dortmund prognostiziert für das Geschäftsjahr 2021/2022 nunmehr einen Jahresfehlbetrag im Konzern in Höhe von € 25,0 – 29,0 Mio. Hintergrund der damit prognostizierten Ergebnisverschlechterung für das Geschäftsjahr 2021/2022 ist im Wesentlichen die vorzeitige Trennung vom bisherigen Cheftrainer und seinem Trainerteam. Über die finanziellen Inhalte der vorzeitigen Aufhebung der ursprünglich bis zum 30. Juni 2024 bestehenden Arbeitsverträge haben die Parteien am heutigen Tage grundsätzlich Einigung erzielt. Dies führt insbesondere zu einer Sonderabschreibung im mittleren einstelligen Millionenbereich für das Geschäftsjahr 2021/22, der in den zwei folgenden Geschäftsjahren allerdings insgesamt entsprechend geringere Abschreibungen in gleicher Höhe gegenüberstehen.

Diese neue Prognose steht unter dem Vorbehalt werterhellender Tatsachen bis zum Abschluss der Aufstellung des Jahresabschlusses sowie der im Zuge der Prüfung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2021/2022 etwaig nach dem Bilanzstichtag gewonnenen Erkenntnisse.

Dortmund, den 02.06.2022

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH


Kontakt:
Dr. Robin Steden
Syndikusrechtsanwalt / Investor Relations

02.06.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this